Aktionen zum Weltfrauentag

Wie in jedem Jahr würdigt Amnesty International am Weltfrauentag (08.03) überall auf der Welt Frauen für ihren Einsatz gegen Gewalt und staatliche Unterdrückung.  Das mutige Engagement von Menschenrechtlerinnen, die gegen Menschenrechtsverletzungen und Ungerechtigkeit auftreten, braucht Schutz durch internationale Aufmerksamkeit  und Solidarität, die in Protestschreiben und Unterschriftenaktionen Ausdruck finden können. Da in diesem Jahr Veranstaltungen zum Frauentag nicht möglich sind,bittet Amnesty Bad Mergentheim auf diesem Weg für zwei Frauen um Unterstützung, die ihrer Grundrechte beraubt sind:

Die 66-jährige Deutsch-Iranerin Nahid Taghavi wurde am 16.10.2020 festgenommen. Sie hatte bis zum 28.10. weder Kontakt zu ihrer Familie noch zu einem Rechtsbeistand. Sie wird weiterhin „aus Sicherheitsgründen“, so die Begründung der Behörden, im Evin-Gefängnis in Einzelhaft in Teheran festgehalten. Trotz ihrer gesundheitlichen Probleme wird ihr eine medizinische Behandlung verweigert.

Protestbriefe oder E-Mail zu ihren Gunsten können unter dem folgenden Link heruntergeladen werden.

www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/iran-iran-deutsch-iranerin-willkuerlich-haft-2021-01-28

Der Prozess gegen die Russin Yulia Tsvetkova soll Anfang Februar beginnen. Bei einer Verurteilung drohen ihr bis zu sechs Jahre Haft. Die Anklagen gegen die Aktivistin und Künstlerin lauten auf „Herstellung und Verbreitung von pornografischem Material“, weil sie Zeichnungen des weiblichen Körpers angefertigt hatte. Yulia Tsvetkova wird seit März 2019 strafrechtlich verfolgt und schikaniert, weil sie unermüdlich für die Rechte von Frauen und LGBTI eintritt – auch mit ihrer Kunst

Ihr einziges „Verbrechen“ sind ihre Zeichnungen und ihr Einsatz für Frauenrechte. Mit ihrer Strafverfolgung verletzt die russische Regierung sowohl die Verfassung Russlands als auch Russlands Verpflichtungen unter internationalen Menschenrechtsnormen.

Amnesty Bad Mergentheim bittet auch für sie um Unterstützung

www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/russische-foederation-russland-prozess-gegen-lgbti-aktivistin-2021-02-01

8. März 2021